Navigation und Service

Springe direkt zu:

Berufsausbildung fördern

Förderung der Berufsausbildung für EU-Bürgerinnen und EU-Bürger neu aufgestellt

Mit Inkrafttreten des Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetzes zum 01. August 2019 können nun alle Ausländerinnen und Ausländer, die in Deutschland leben, während einer betrieblichen Berufsausbildung unterstützt werden. Bisherige Einschränkungen und komplizierte Differenzierungen aufgrund von Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus oder Voraufenthaltszeit in Deutschland entfallen.

Damit werden wichtige Voraussetzungen geschaffen, um auch mehr EU-Bürgerinnen und EU-Bürger für eine Berufsausbildung in einem Betrieb in Deutschland zu gewinnen.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (AbH)stehen nun allen ausländischen Auszubildenden wie Inländerinnen und Inländern offen, wenn die allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sind.

Im Rahmen der ausbildungsbegleitenden Hilfen bekommen Auszubildende bei Bedarf - einzeln oder in kleinen Gruppen - die Unterstützung, die sie brauchen. Die Inhalte orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen. Sie werden eng mit den Auszubildenden und der Berufsschule abgestimmt und können beispielsweise folgende Bereiche umfassen:

  • Wissensvermittlung in Allgemeinbildung oder in Fachtheorie
  • Sprachunterricht und
  • Sozialpädagogische Begleitung.

Dies gilt auch für die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), die während einer betrieblichen Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf als Unterstützung zum Lebensunterhalt gezahlt werden kann. Um Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe zu haben, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  • der Ausbildungsbetrieb ist zu weit von den Eltern entfernt, um zuhause wohnen zu bleiben
  • der/die Auszubildende ist über 18 Jahre alt oder verheiratet beziehungsweise lebt mit einer Partnerin oder einem Partner zusammen
  • der/die Auszubildende hat mindestens ein Kind und lebt nicht in der Wohnung der Eltern.

Weitere Informationen zu Berufsausbildung, Ausbildungsbegleitenden Hilfen und zur Berufsausbildungsbeihilfe gibt es auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit.

Informationen auf Englisch zum Deutschlernen, zur Suche von Ausbildungsplätzen, Praktika und Arbeit, zur Anerkennung von beruflichen Qualifikationen, Beratungsmöglichkeiten und viele andere hilfreiche Links sind hier zu finden.