Navigation und Service

Springe direkt zu:

Trainingsaufbau

Um die EURES-Dienstleistungen professionell erbringen zu können, benötigen EURES-Beraterinnen und EURES-Berater spezielles Wissen und spezielle Kompetenzen. Die Wissens- und Kompetenzvermittlung erfolgt durch das EURES-Trainingsangebot, dem das Schulungskonzept der Europäischen Kommission bzw. des Europäischen Koordinierungsbüro EURES (ECO) zugrunde liegt. Für die Koordinierung des Angebotes auf nationaler Ebene ist das EURES-NCO zuständig.

Nationales Vorbereitungstraining (Pre-Training)

Das nationale Vorbereitungstraining wird vom EURES-NCO als Präsenzveranstaltung durchgeführt und bereitet auf das europäische Basistraining der Europäischen Kommission vor. Die Teilnahme an das Vorbereitungstraining ist eine Voraussetzung für die Zulassung zur nächsten Phase des Trainings.

Kerninhalte des Trainings sind das Kennenlernen von Struktur, Zielen und Funktionen des nationalen EURES-Netzwerkes. Das Training wird in deutscher Sprache durchgeführt. Die Schulung dauert zwei Nettotage.

Europäisches Basistraining (Consolidation Phase)

Das europäische Basistraining bereitet die Teilnehmenden darauf vor, aktive Mitglieder des EURES-Netzwerkes zu werden.

Das Training besteht aus drei Modulen. Das erste und dritte wird von allen Teilnehmenden am eigenen PC absolviert. Das mittlere Modul kann entweder virtuell oder durch eine Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung absolviert werden.

Die Schulungssprache ist immer Englisch.

Inhaltsübersicht der drei Schulungsmodulen:

Modul 1: Self-assessment tool and motivation

Das Online-Modul besteht aus drei Teilen: dem Motivationsschreiben und zwei Selbsteinschätzungen. Mit Hilfe von online-Tests werden englische Sprachkenntnisse und allgemeine Computerkenntnisse überprüft.

Modul 2: Learning and Networking Workshop

Diese vertiefende Trainingsphase wird entweder durch Online-Module oder eine Präsenzveranstaltung (netto 2 Tage) absolviert.

Im Anschluss können die Teilnehmenden u.A. das EURES-Portal in ihrer täglichen Arbeit einsetzen, sind informiert über die europäischen Mobilitätsprogramme (Your first EURES job, Reactivate und European Solidarity Call/ESC) und kennen die wichtigsten Informationsquellen zum europäischen Arbeitsmarkt.

Grundsätzlich ist die Teilnahme an dem Netzwerktreffen (Modul 2) in Präsenzform mit Teilnehmenden aus anderen Mitgliedstaaten möglich. Die Anzahl der Teilnehmenden ist jedoch europaweit limitiert und es besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme.

Modul 3: Virtual eLearning Units

Die wichtigsten Inhalte des letzten Teils sind die Rechtsgrundlagen von EURES, der praktische Werkzeugkoffer für EURES-Fachkräfte sowie die soziale Sicherheit und Steuerfragen bei der grenzüberschreitenden Arbeitsvermittlung.

EURES-Weiterbildung

Der erfolgreiche Abschluss des europäischen Basistrainings ist Grundlage für die Teilnahme an praxisorientierten Weiterbildungen in der EURES-Akademie. Eine Bewerbung ist zweimal jährlich über das EURES-Portal möglich.

Das EURES-NCO informiert das Netzwerk über das Schulungsangebot.

Abbildung: EURES-Schulungskonzept
CT = Classroom Training, Präsenzschulung
VT = Virtual Training, virtuelle Schulung